Motivation & Zielerreichung

Stellenwert intrinsischer Motivation zur Erreichung von Zielen
Wie schaffen wir es, Ziele zu erreichen? Wie kann eine andere Person (zum Beispiel der Gutachter in der MPU Situation) beurteilen, ob wir ein Ziel aller Wahrscheinlichkeit nach erreichen werden? Die Beantwortung dieser Fragen hängt sehr stark davon ab, wie sehr wir uns mit dem Ziel identifizieren können oder auch, ob wir es internalisiert haben. Internalisierung beschreibt einen Prozess, in dessen Verlauf wir Regeln, Einstellungen oder auch Verhaltensweisen, die uns zunächst durch andere Personen oder auch Vorschriften auferlegt werden, mit der Zeit als unsere eigenen persönlichen Werte übernehmen. Internalisierung fällt leichter, wenn wir uns mit anderen Personen, die das erwünschte Verhalten zeigen, verbunden fühlen und wenn wir uns in dem erwünschten Verhalten als kompetent erleben. Für beide Aspekte, Verbundenheit und Kompetenz, ist es sehr wichtig, dass wir verstehen, wieso das gewünschte Verhalten oder auch Ziel so wichtig ist. Nur wenn wir verstehen, wieso wir etwas tun sollen, können wir ein zunächst von außen vorgegebenes Ziel später als unser eigenes Ziel anerkennen und somit eine eigene, intrinsische Motivation entwickeln, dieses Ziel zu verfolgen. Andernfalls wird es immer nur ein „fremdes“ Ziel bleiben und wir werden uns weder vollständig noch langfristig darauf konzentrieren, es zu erreichen. Vielmehr werden wir es bei der erstbesten Gelegenheit wieder aufgeben. Damit intrinsische Motivation entstehen kann, dürfen wir uns nicht zu starkem Druck oder Kontrollen ausgesetzt fühlen. Andernfalls kann sich kein Gefühl der Autonomie einstellen und wir verfolgen das Ziel nur solange, wie wir aufgrund der äußeren Umstände müssen. Ebenfalls erleben wir uns in einem Verhalten, das wir nur aufgrund von Druck oder sogar Zwang ausüben, üblicherweise nicht als kompetent. Wir können diesem Verhalten nichts Positives abgewinnen und auch keinen Stolz über das gezeigte Verhalten entwickeln.
Welchen Vorteil haben wir davon, wenn wir ein Ziel internalisieren und wir eine intrinsische Motivation entwickeln? Intrinsische Motivation führt zu größerer Kreativität, besserer Leistung und größerer Freude bei der Ausführung. Außerdem müssen wir uns nicht durch Belohnungen oder ständige Selbstkontrolle dazu bringen, das Ziel zu verfolgen oder das gewünschte Verhalten zu zeigen. Und schließlich bringt uns das Erreichen von Zielen, die wir als unsere eigenen erleben, eine deutlich größere Zufriedenheit und wir fühlen uns viel glücklicher.
Wir können also die Wahrscheinlichkeit, ein Ziel zu erreichen, deutlich steigern, indem wir uns Ziele suchen, die wir internalisieren können, um so von den Vorteilen der intrinsischen Motivation und der erlebten Autonomie zu profitieren. Sind diese Rahmenbedingungen geschaffen, kann auch eine andere Person, z.B. ein Lehrer, Vorgesetzter oder MPU Gutachter, leicht erkennen, dass wir mit großer Wahrscheinlichkeit unsere Ziele erreichen oder auch ein gewünschtes Verhalten zeigen werden.